SABINE SZYMANSKI
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Tanz- und Bewegungstherapeutin

 

Auch ohne Vorkenntnisse

Tanz ist Therapie
Flamenco „light“

Flamenco wurzelt in der Kultur der andalusischen Gitanos und drückte vor allem das Lebensgefühl der nomadisierenden Rechtlosen aus. Erst im 19. Jahrhundert begann sich eine Bühnenkultur des Flamenco zu entwickeln.

Flamencokünstler, die heute ein Bühnenprogramm gestalten, müssen dafür ein so anstrengendes Trainingsprogramm absolvieren, wie es beispielsweise für klassische Balletttänzer notwendig ist.

 

Die Übungsgruppe „Flamenco light“ will das Mögliche tun: Aspekte des Flamencotanzes aufgreifen und für ungeübte Tanzbegeisterte in einfache Tanzformen umgestalten. So entfaltet sich selbstverständlich nicht der komplexe, traditionsverwurzelte „Flamenco puro“, aber es ist in Haltung, Armbewegung und Fußarbeit ein Hauch des Flamenco zu spüren – „Flamenco light“ eben.

Wer Flamenco kennenlernen möchte oder spezielle Aspekte vertiefen will, kann gerne eine Einzelstunde bei mir buchen.

Donnerstag:

*Designed by Freepik from www.flaticon.com*

Flamenco mit Vorkenntnissen

Choreografien werden vertieft und neu erarbeitet. Der freie Tanzprozess nach korrekten Flamenco-Bewegungen wird geübt.

Termine: wöchentlich, Beginn 3.1. 2019
Zeit: Do 19.30 – 21 Uhr
Ort: Seminarhaus Bergweg 8, Ohnhorst
Kosten: 10,- € pro Termin
Kleidung: Normale Alltagskleidung (achte auf Beweglichkeit der Arme), fest am Fuß sitzende Schuhe oder Stiefel mit flacher Sohle und kleinem Absatz sind besonders gut geeignet, keine Turnschuhe. Flamenco-Röcke werden zur Verfügung gestellt.

Freitag:

Flamenco mit Vorkenntnissen

Choreografien werden vertieft und neu erarbeitet. Der freie Tanzprozess nach korrekten Flamenco-Bewegungen wird geübt.

Termine: wöchentlich, Beginn 4.1.2019
Zeit: Fr 17.30 - 19.00 Uhr
Ort: Seminarhaus Bergweg 8, Ohnhorst
Kosten: 10,- € pro Termin
Kleidung: Normale Alltagskleidung (achte auf Beweglichkeit der Arme), fest am Fuß sitzende Schuhe oder Stiefel mit flacher Sohle und kleinem Absatz sind besonders gut geeignet, keine Turnschuhe. Flamenco-Röcke werden zur Verfügung gestellt.

Sonnabend:

Flamenco Workshop für alle Interessierten

Das Programm richtet sich nach dem Interesse der jeweiligen Teilnehmer/innen.

Termine: 26.1., 23.2., 23.3., 27.4., 25.5., 29.6., 27.7., 24.8., 28.9., 26.10., 23.11., 21.12. 2019
Zeit: Sa 11.30 - 15.30 Uhr (13 - 14 Uhr Mittagspause)
Ort: Seminarhaus Bergweg 8, Ohnhorst
Kosten: 30,- € pro Termin
Kleidung: Normale Alltagskleidung (achte auf Beweglichkeit der Arme), fest am Fuß sitzende Schuhe oder Stiefel mit flacher Sohle und kleinem Absatz sind besonders gut geeignet, keine Turnschuhe. Flamenco-Röcke werden zur Verfügung gestellt.

für den Sonnabend: Wasser, Kaffee und Tee sind gegen kleinen Beitrag in die Kaffeekasse vorhanden. Für die gemeinsame Mittagspause bitte etwas für das kalte Buffet mitbringen, das nicht gekocht oder aufgewärmt werden muss.

Über Flamenco

Flamenco ist eine traditionelle Tanzweise aus Spanien. Dabei ist „Flamenco“ nur die Gattungsbezeichnung für eine große Anzahl verschiedener Tänze, zum Beispiel Sevillanas, Tango-flamenco, Rumba-flamenca, Solea, Serrana, Buleria und viele andere mehr. Der Ursprung des Flamenco liegt in Andalusien. Die Bewegungen und die Musik stammen aus verschiedenen Quellen: Es gibt Elemente aus dem spanischen Volkstanz, aus der orientalischen Musiktradition, aus Musikstilen, die spanische Emigranten bei ihrer Rückkehr aus Lateinamerika mitgebracht haben und selbstverständlich moderne Einflüsse, denn Flamenco ist eine lebendige Kunstform, die immer in Bewegung ist.

Die meisten Flamenco-Tänze werden ursprünglich Solo getanzt als eine dem Jazz ähnliche Kommunikation zwischen Tänzer/Tänzerin, Sänger/Sängerin und den Musikern. Die wichtigsten Musikinstrumente des Flamenco sind Gitarre und Cajon, ein spezielles Rhythmus-Instrument.

Wer heute beginnt, Flamenco zu lernen, findet in vielen Ländern der Welt eine lebendige Szene von Begeisterten vor, die neben dem Solo-Tanz auch Choreografien einüben.

Muss man für den Flamenco-Tanz Spanier sein?

Die Antwort ist komplex. Zunächst einmal versteht nicht jeder Spanier/jede Spanierin etwas von Flamenco. Es hilft natürlich, zu verstehen, was die Lieder ausdrücken wollen, aber das lässt sich lernen. Und wie bei jeder Kunstform gilt: Wer es zu Meisterschaft bringen will, muss sein Leben in den Dienst der jeweiligen Kunst stellen – wer einfach nur Freude am Tun haben will, kann eine neue Welt entdecken und (mit Respekt vor den großen Künstlerinnen und Künstlerinnen) die Musik kennenlernen und die Bewegungen erlernen und sein eigenes Niveau genießen. Übrigens: Die größte „Flamenco-Gemeinde“ außerhalb Spaniens gibt es in Japan!

Braucht man spezielle Kleidung für den Flamenco-Tanz?

Jede Tanzform verlangt ab einem gewissen Niveau geeignetes Schuhwerk. Sie würden ja auch nicht in Puschen joggen gehen. Für die erste Übungsstunde reichen fest am Fuß sitzende Pumps mit niedrigem Absatz (5-6 cm).. Wenn Sie sich entschieden haben, dass Flamenco etwas für Sie ist, kaufen Sie sich ihr erstes Paar „richtiger“ Flamenco-Schuhe.

Sehr schnell werden Sie merken, dass der Rock mittanzt. Deshalb ist es empfehlenswert von Anfang an im Flamenco-Rock zu tanzen. Neulinge können gerne einen Flamenco-Rock bei mir leihen, bis sie entschieden sind, einen eigenen Rock zu kaufen.
Über | Site Map | Impressum | Kontakt | ©2002-2018 Sabine Szymanski